Kapuzinerkresse-Pesto

Kapuzinerkresse

Auf der Suche nach einer neuen Pesto-Idee? Dann will ich euch dieses schmackhafte Pesto aus Kapuziner-Kresse (im Garten gepflückt und absolut bio) nicht vorenthalten! Falls ihr nicht wisst, wie Kapuzinerkresse aussieht, seht euch nochmal das Bild über dem Beitrag an. Man sagt der Kresse mit den schönen Blüten starke Heilkräfte nach, sie soll antibiotisch, blutreinigend, fungizid und schleimlösend wirken. Wer als die ersten Anzeichen einer Erkältung hat, sollte unbedingt nochmal in seinen Garten schauen, Kapuzinerkresse blüht nämlich bis Mitte-Ende Oktober.

Ihr braucht:

  • 150-200 g Kapuzinerkresse (Blüten und Blätter)
  • Pinienkerne/Walnüsse oder Erdnüsse
  • 100-150 ml Olivenöl
  • 2-3 Zehen Knoblauch
  • eine halbe Zitrone
  • 50 g Parmesan (Veganer lassen diesen einfach weg!)
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken

To-Do:

  • Alle Zutaten in eine Schüssel
  • mit dem „Zauberstab“ aka Pürierstab pürieren
  • abschmecken, ggf. noch Öl hinzufügen, wenn ihr das Gefühl habt es ist zu fest
  • direkt auf die Pasta oder, wenn ihr es für lagern wollt in ein Glas füllen
  • mit Öl bedecken

Wenn das Pesto in einem fest verschlossenen Glas ist und mit Öl bedeckt wurde, lässt es sich für 3-5 Tage im Kühlschrank lagern, falls ihr auch im Winter das Pesto genießen wollt, empfehle ich euch eine Portion einzufrieren.

Schreib mir in die Kommentare, wie du das Rezept findest und ob du es ausprobiert hast! Falls dir gerade nach etwas süßem ist, guck doch mal hier. Wenn du ein Bild von einem unserer Rezepte postest, dann teilen wir das gerne auch auf unserem Instagram-Account.

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.