Nachhaltigkeit auf dem Festival

/ Juli 15, 2019/ #Nachhaltigkeit, #Zerowaste

Geht das überhaupt?

Sommer, Sonne und gute Musik– die Festival Saison ist im vollen Gange.
Auch ich war letztes Wochenende zum ersten mal auf einem Festival.
Meine Aufregung war im Vorfeld ziemlich groß- Was nehme ich mit? Worauf muss ich achten? Deswegen habe ich mich auf verschiedenen Blogs informiert, wie ich meine Festival Erfahrung möglichst nachhaltig gestalten kann.

Leider muss ich für mich das Resümee ziehen, dass ich trotz Vorbereitung unglaublich viel Müll produziert habe. Wir haben zwar versucht das Camp jeden morgen aufzuräumen aber die Mülltrennung hat leider gar nicht funktioniert. Auch meine Planung zur Vermeidung von Plastikmüll beim Essen hat nicht funktioniert. Zwar hatte ich mir im Vorfeld alles vorbereitet, dadurch ist jedoch viel von meinem Essen schlecht geworden und musste weggeworfen werden. Dafür habe ich es ganz gut hinbekommen meine Festival Utensilien nicht neu zu kaufen, sondern von Freunden zu leihen.

Wie war mein allgemeiner Eindruck vom Gelände?

Die Zustände, die auf dem Gelände geherrscht haben, waren für mich ziemlich schockierend. Die meisten Menschen kümmern sich überhaupt nicht um Müllvermeidung und schmeißen Dosen, Plastik und anderen Müll einfach in die Natur. Was mir allerdings gut gefallen hat war, dass sehr viele Menschen Menschen eingestellt worden sind, die Müll gesammelt haben und jedenfalls versucht haben gegen die Massen an Verschmutzung anzugehen.

Was würde ich nächstes mal besser machen?

Ganz ehrlich- Fast alles!
Deswegen habe ich mir jetzt schon meine Liste für nächstes Jahr erstellt, die euch hoffentlich auch euch helfen kann, den Festival Besuch mit mehr Nachhaltigkeit zu verbinden.

Meine persönliche Liste zu mehr Nachhaltigkeit:

  • Dinge, wie ein Zelt, Luftmatratze und ähnliches müssen nicht neu gekauft werden. Fragt Familie und Freunde, ob ihr solche Sachen leihen könnt oder kauft sie euch im Zweifelsfall gebraucht.
  • Essen ist ein großer Punkt! (Vegetarisch ausgelegt)
    Überlegt euch vorher: Habe ich die Möglichkeit meine Sachen kühl zu lagern? Wenn nicht, bereitet nicht zu viel im Voraus vor. Nehmt Lebensmittel als Ganzes mit und haltet es einfach: Brot und vegetarischer Aufstrich gehen immer. Ansonsten können Kartoffeln gut vorgekocht werden oder Gemüse, wie Bohnen und Kichererbsen, gut in Konservendosen mitgebracht werden.
  • Übrig gebliebenes Essen muss nicht mit Alufolie eingepackt werden. Nehmt euch Tücher aus Bienenwachs mit. Diese sind nachhaltiger und halten eure Lebensmittel genauso frisch.
  • Geschirr muss nicht aus Einweg Plastik sein. Nehmt euch Mehrweg Teller, Becher und Besteck mit. Wer partout nicht abwaschen möchte, sollte zumindest auf eine ökologischere Alternative umsteigen. (Mein Tipp: Wer Strohhalme liebt, kann fürs Festival auf essbare Umsteigen. Damit spart ihr euch den aufwändigen Abwasch der Edelstahl Strohhalme. Günstiger bekommt ihr diese hier.
  • Nehmt genügend reißfeste Müllsäcke mit!!
    Und etabliert von Anfang an ein System zur Mülltrennung, sonst werdet ihr den Massen nicht mehr Herr.
  • Müsst ihr das Auto zum Festival nehmen oder gibt es alternative Anreisemöglichkeiten? Wenn nicht, dann bildet Fahrgemeinschaften, damit Autos nicht unnötig benutzt werden müssen.
  • Für alle Grillmeister: Nehmt einen kleinen Kugelgrill mit und benutzt nicht die Einweg Varianten. Außerdem: Muss wirklich jeden Tag Fleisch auf dem Grill landen oder gibt es vielleicht vegetarische Alternativen?
  • Wer sich gerne schminkt und Glitzer benutzt: Es gibt super nachhaltige Alternativen. Schaut mal hier nach.
  • Nehmt euch eine wiederverwendbare Trinkflasche mit. Viele Festivals bieten inzwischen die Möglichkeit an, diese auf dem Gelände auffüllen zu können.
  • Nehmt euch eine sehr gute Regenjacke und Gummistiefel mit und verzichtet auf den klassischen Poncho aus Plastik. Von ersteren habt ihr auch viel länger gut!

So viel erstmal zu meinen Tipps. Wenn ihr noch Anregungen habt, schreibt sie mir gerne in Kommentare, damit wir alle auch im nächsten Jahr möglichst nachhaltig in die Festival Saison starten können.

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*