/ März 10, 2019/ DIY, Naturkosmetik

Wer kennt es nicht? Das Wundermittel Aloe Vera, eine Pflanze mit gefühlt 1000 guten Eigenschaften.
Die Anwendungsmöglichkeiten sind endlos, ob als After-Sun, Gesichtsmaske Gleitgel oder Hautpflege nach dem Duschen. Für alles könnt ihr das Fleisch der Aloe Vera Pflanze verwenden. In diesem Artikel könnt ihr lesen, warum die Pflanze so gut für eure Haut ist und wie ihr das Gel ganz einfach selbst herstellen könnt.

Die über 200 Stoffe in der Pflanze wirken regenerierend, antioxidativ, zellerneuernd, entzündungshemmend und feuchtigkeitsspendend. Außerdem sind sehr viele Vitamine, Mineralien, sekundäre Pflanzenstoffe und Aminosäuren im Gel der Pflanze enthalten.

Im Bioladen meines Vertrauens kann man ab und zu Aloe Vera Blätter in bio Qualität kaufen. Es ist wichtig, dass die Blätter biologisch angebaut wurden, da synthetischer Dünger nur dafür sorgt, dass die Pflanzen hohe Wassermengen aufnehmen. Die Wirkstoffdichte wird dadurch verringert und der Effekt des Gels wird verringert.

Was braucht man, um an das Aloe Vera Gel zu kommen?

  • Desinfektionsmittel/hochprozentigen Alkohol
  • saubere, leere Marmeladengläser
  • ein Brett (am besten ein Mamorbrett)
  • ein scharfes Messer

To-Do:

  1. Desinfiziert Messer, Brett und Gläser
  2. schneidet mit dem Messer das untere weiße Randstück ab, man kann es nicht gebrauchen
  3. Schneide ein 2-3 cm großes Stück vom Rest des Blattes ab
  4. von diesem Stück entfernst du die grüne Schale
  5. wenn du die Stücke gleich verwenden willst, schmiere sie einfach direkt in die Haut oder tue mehrere Stücke in den Mixer, um daraus eine Maske herzustellen
  6. da ich ein großes Blatt gekauft habe und nicht alles gleich verwenden wollte, habe ich den Rest geschält, in Gläser gefüllt und eingefroren, um es später zu verwenden

Wer mehr über Inhaltsstoffe erfahren möchte, sollte sich unbedingt hier umschauen.

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*